Bezirksausschuss Keyenberg / Venrath / Borschemich setzt wichtige Punkte zur Dorfgestaltung um

Bei seiner 13. und wahrscheinlich letzten Sitzung vor der Kommunalwahl nahm der Bezirksausschuss Keyenberg/Venrath/Borschemich unter dem Vorsitz des Grünen Ratsherrn Hans Josef Dederichs wieder viele Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger der Orte auf.

Aus den Kategorien Bürger*innenbeteiligung, Stadtentwicklung

vom 7. Juni 2020

Die Ausschussmitglieder wurden über laufende Maßnahmen des Zweckverbandes LandFolge Garzweiler und über den Umbau des Wasserwerks Mennekrath sowie den geplanten Straßenausbau der Wickrathberger Straße informiert. Darüber hinaus informierte der neue Leiter des Planungsamtes, Michael Joos, über die Änderungen des Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes Keyenberg, Kuckum, Unter-/Oberwestrich und Berverath.

Vor allem wurden wesentliche Anregungen der Bürgerinnen und Bürger sowie der Ausschussmitglieder gemeinsam diskutiert und entsprechende Anträge formuliert.

Die Themen und Anträge im Einzelnen:

  • Agnes Maibaum trug die Vorschläge der Dorfgemeinschaft Keyenberg, Westrich und Berverath vor. Diese sehen vor, dass der Radweg am Mennekrather Kirchweg zwischen dem Ende und dem Kreisverkehr Mennekrath fortgeführt und beleuchtet werden sollte. Weiterhin sollte der gepflasterte Bereich der Bushaltestelle im Mennekrather Kreisverkehr in Richtung Mennekrather Kirchweg etwas zurückgenommen werden, um diese Engstelle zu entschärfen.
  • Aus Borschemich kam die Anregung, an den dortigen Einmündungen, die Wartelinie, VZ 342, die sogenannten Haifischzähne, zur Verstärkung der Verkehrssicherheit und besseren Kennzeichnung der dortigen Rechts-vor-Links-Regelung aufzubringen. Ein gleich lautender Vorschlag kam aus Venrath für den Bereich Wanloer Straße/Auf dem Schüppenstiel. Beide Vorschläge wurden als Anträge formuliert und vom Bezirksausschuss einstimmig beschlossen. Ebenso wie der Venrather Vorschlag, einen Sachstandbericht zur LED-Beleuchtung für alle Orte des BZA einzufordern.
  • Einstimmig beschlossen wurde auch der von dem Kaulhausener Wilfried Herbst eingebrachte Vorschlag, an den Einmündungen der K 30/Herrather Straße und K 30/Kaulhausen die Verkehrszeichen 442 und 421, „Wegweiser für LKW“ anzubringen, um Lkw von der Durchfahrt der Orte Venrath und Kaulhausen abzubringen.
  • Von der Dorfgemeinschaft Keyenberg wurde der Antrag eingebracht, die Rundwege um den Umsiedlungsstandort und den dortigen Grüngürtelweg mit Hundekotbeuteln auszustatten. Ergänzt wurde dies von den Ausschussmitgliedern aus Borschemich, die solche Beutel auch für den Borschemicher Rundweg forderten. Auch hier wurde einstimmig ein Beschluss formuliert. Ausschussvorsitzender Dederichs erklärte dazu, dass er dies für den Umsiedlungsstandort bereits mit RWE besprochen habe und man ihm dort Entgegenkommen zugesichert habe.

Ausschussvorsitzender Dederichs freute sich bei seinem Resümee der Arbeit des BZA Keyenberg/Venrath Borschemich über die gute Zusammenarbeit aller Fraktionen. Er glaube fest daran, dass durch die vom gesamten Ausschuss getragene Art und Weise der Bürger-Beteiligung in den Bezirksausschuss die Kommunalpolitik insgesamt an Ansehen gewonnen habe.

Artikel teilen

Lerne das Team kennen